Kenntnisstand

August 2020, ProCall 6 Enterprise und ProCall 7 Enterprise

Dieser Artikel erklärt Grundsätzliches zur Installation von ProCall Enterprise in Terminalserver und Citrix Umgebungen. Im Anhang finden Sie zwei detaillierte Schritt für Schritt Anleitungen für den Einsatz von ProCall in Terminalserver Umgebungen.

Technisch können kompatible Anlagen-TAPI-Treiber (z. B. ECSTA) auch auf Terminal Servern installiert werden (bitte Systemanforderungen der Hersteller berücksichtigen), allerdings wird dies nicht empfohlen, weil dann alle Anwender des Terminalserver auch Zugriff auf alle TAPI Leitungen haben. Deshalb empfehlen wir für die Verwendung mit ProCall Enterprise den TAPI Treiber und den UCServer auf einen dedizierten Applikationsserver zu installieren, denn:

  • der Terminalserver fungiert grundsätzlich als Client-System
  • das Regelwerk des UCServers kann übergangen werden und zu fehlerhaftem Telefonieverhalten führen
  • alle TAPI-fähigen Anwendungen nutzen ihre TAPI-Funktionalität am Regelwerk des UCServers vorbei

TAPI fähigen Anwendungen am Terminalserver können TAPI Leitungen über den Multiline TAPI Treiber (Bestandteil des ProCall Enterprise Produktpaketes) remote zur Verfügung gestellt werden.

  • Bitte verwenden Sie nicht den erweiterten remote TAPI Treiber des ProCall Clients, da dieser nur jeweils eine Nebenstelle im Benutzerkontext für den gesamten Terminalserver bereitstellt

Falls nicht alle Anwender des Terminalservers ProCall verwenden sollen, dann verteilen Sie bitte den folgenden Registry Key, der beim Start des ProCall Clients am UCServer auf ein aktiviertes ProCall Benutzerkonto prüft. Existiert kein aktives Konto, wird ProCall wieder beendet.

  • Registry Key für den bedingten Programmstart, abhängig von einem aktiven UCServer Benutzerkonto: 
    • Key: HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\ESTOS\UCServer4\CtiMain
    • Name: ShutDownByMissingServerUser
    • Type: REG_DWORD
    • Wert: 1
    • Infos: 0=Inaktiv (Standard) | 1=Aktiv