Stand

Juni 2020

Einleitung

In dieser Anleitung werden die wesentlichen Schritte und beachtenswerte Hinweise für einen reibungslosen Übergang von vorhergehenden ProCall Enterprise Versionen auf ProCall 7 Enterpise beschrieben, um die neuen Funktionen und Erweiterungen ohne Ausfälle der Erreichbarkeit oder Verlust von Daten verfügbar zu machen.

Diese Anleitung beschreibt grundsätzlich das empfohlene Vorgehen für die Aktualisierung einer bestehenden Installation.

Diese Best Practice Anleitung richtet sich ausschließlich an erfahrende Administratoren, idealerweise an estos zertifizierte und geschulte Partner. Das Durchführen eines Upgrades von ProCall Enterprise bei Major Release Wechsel setzt detaillierte Fachkenntnisse und Berechtigungen voraus.

Vor der Durchführung eines Upgrades sind die Systemvoraussetzungen zu prüfen.

1. Hinweise vor der Installation

1.1. Lizenzen erforderlich

Bitte beachten Sie, dass bei einem Upgrade von ProCall Enterprise mit Major Release Wechsel (z. B. von Version 6.x auf 7.x) neue Lizenzen erforderlich sind. Diese müssen Sie während der Installation eingeben.

1.2. Client und UCServer Versionen abgleichen

Bitte beachten Sie vor dem Upgrade, dass ProCall Clients und Apps auch auf die der aktuellen Version des UCServer entsprechenden Version upgegradet werden müssen. UCServer und Clients sind in der Regel nur in der jeweils gleichen Major Release Variante zueinander kompatibel. Beispielsweise können Clients mit Version 5.x nicht auf UCServer 7.x zugreifen. 

1.3. Datenbestände migrieren 

Planen Sie für die Migration von großen Datenbeständen für die Übernahme von z. B. bisherigen Chats ausreichend Zeit ein. 

1.4. estos Produkt-Kombinationen abgleichen

Bitte achten Sie darauf, dass bei Verwendung von mehreren estos Produkten in Kombination die jeweiligen Produkt-Versionen (Major Releases) kompatibel sein müssen und ggf. mit upgegradet werden müssen. Hier sind ggf. ebenfalls neue Lizenzen erforderlich. 
Mit ProCall 7 Enterprise sind folgende estos Produkt-Versionen kompatibel:

  • Analytics ab V 3.x
  • ECSTA ab V 5.x
  • ixi-UMS ab V 6.7x
  • LiveChat ab V 2005
  • MetaDirectory ab V 4.x 

Bitte beachten Sie dabei die jeweiligen Systemvoraussetzungen. 

1.5 Empfohlene Reihenfolge

Sie sollten zunächst die Server-Installation und danach zeitnah die Client-Versionen und Apps upgraden.

Nach der Aktualisierung der ProCall Enterprise Clients auf Version 7 können diese nicht mehr mit einer älteren UCServer Version betrieben werden.

2. Vorbereitungen

2.1. Software aktualisieren

Ein Upgrade auf die Version 7.x bei ProCall kann nur von der Vorgänger-Version 6.x ausgeführt werden. 

Upgrade-Reihenfolge beachten bei älteren ProCall Versionen

Es besteht kein direkter Upgrade-Pfad von älteren Versionen. Ältere Versionen müssen zunächst auf die aktuellste Version (letztes Service Release) innerhalb eines Major Releases gebracht werden. Für ein Upgrade müssen Sie zuerst alle Upgrade-Schritte der Versionen dazwischen ausführen, z. B. Upgrade von ProCall 4 Enterprise auf ProCall 5 Enterprise, gefolgt vom Upgrade von ProCall 5 Enterprise auf ProCall 6 Enterprise. Erst dann können Sie ein Upgrade auf das Major Release 7.x ausführen.

2.1.1. Update von ProCall 6 Enterprise 

Aktualisieren Sie Ihre Installation auf die aktuellste Version (letztes Service Release) von ProCall 6 Enterprise (mind. 6.4.4.2617).

Die aktuellste Version 6.4.x.xxxx können Sie aus dem Download-Bereich bei estos herunterladen

2.1.2. Update von ProCall 5 Enterprise 

Aktualisieren Sie Ihre Installation auf die aktuellste Version (letztes Service Release) von ProCall 5 Enterprise (mind. 5.1.113.47026). Die Version 5.1.150.1846 können Sie unter dieser URL aus dem Archiv Download-Bereich bei estos herunterladen.

2.1.3. Update von ProCall 4 Enterprise 

Aktualisieren Sie Ihre Installation auf die aktuellste Version von ProCall 4 Enterprise (mind. 4.1.40.37636). Die Version 4.1.40.37636 können Sie unter dieser URL aus dem Archiv Download-Bereich bei estos herunterladen.

2.2. Daten sichern

Bevor Sie mit dem Upgrade der Installation starten, führen Sie bitte unbedingt einen Datenexport aller Daten im UCServer unter Datei >> Datenexport durch und legen Sie möglichst eine Sicherung der bestehenden Installation an. Betreiben Sie den UCServer mit Microsoft SQL Server Datenbank Anbindung, wird empfohlen, zuvor eine Sicherung der Datenbank anzulegen.

2.3. Benutzerverwaltung vorbereiten

2.3.1. Interne Benutzerverwaltung

Wenn Sie die interne Benutzerverwaltung am UCServer nutzen, sind für die Aktualisierung keine speziellen Vorbereitungen nötig.

2.3.2. Active Directory / Schemaerweiterung

Soll Active Directory als Datenquelle für Benutzer, Gruppen und Computer weiterhin verwendet werden und wurde eine Schemaerweiterung vorgenommen, müssen Sie das Schema nur erweitern, wenn aktuell eine Schemaerweiterung älter als von ProCall 6 verwendet wird. 

Kompatibilität Schemaerweiterung

Die Schemaerweiterung von ProCall 7 Enterprise ist kompatibel zu älteren Versionen (mind. 5.1.113.47026) von ProCall Enterprise. Ein paralleler Betrieb verschiedener Versionen an einem Active Directory ist damit möglich. D. h. Sie können Ihre bestehende Installation gleichzeitig mit einer Version von ProCall 7 Enterprise weiter betreiben.

2.4. Produktkombinationen abgleichen

Verwenden Sie ProCall in Verbindung mit weiteren Produkten von estos, müssen Sie diese auf einen zu ProCall 7 kompatiblen Stand aktualisieren. Beispielsweise ProCall Analytics mindestens auf Version 3.0.0,2975 um es weiter verwenden zu können.

Hierfür sind ggf. neue Lizenzen erforderlich. 

3. Upgrade durchführen

Evaluierung, Neuinstallation, schrittweise Migration oder Aktualisierung

Ohne Betrachtung von Sonderfällen finden Sie in der folgenden Abbildung das empfohlene Vorgehen für bestimmte Upgrade-Szenarien.



  1. Bei einer Evaluierung gibt es nichts Spezielles zu beachten.
  2. Auch bei einer Neuinstallation gibt es nichts Besonderes zu beachten. Sie müssen lediglich entscheiden, ob Sie auch wie oben beschrieben die Schemaerweiterung des Active Directory durchführen müssen.
  3. Möchten Sie eine schrittweise Migration durchführen, müssen Sie zunächst eine Neuinstallation durchführen. Danach haben Sie die Möglichkeit, Benutzer sowie Benutzergruppen nach und nach zu migrieren.
  4. Bei der Aktualisierung der Software werden alle Daten und Einstellungen auf dem Server automatisch übernommen bzw. migriert, jedoch hat dies zur Folge, dass alle Clients der Version 6 nicht mehr verbunden werden und umgehend aktualisiert werden müssen.

3.1. Upgrade der Server Software

Stoppen Sie vor der Aktualisierung alle estos Dienste auf dem Server:

  • estos UCServer
  • estos UC Web Server
  • estos UC Media Server


Während der Aktualisierung der Software ist die ProCall Enterprise Installation nicht funktional und kann nicht verwendet werden. Bitte treffen Sie frühzeitig alle notwendigen organisatorischen Maßnahmen zur Vorbereitung.

Installieren Sie das UCServer Installationspaket auf dem gleichen Server, auf dem auch Ihre aktuelle ProCall Enterprise Installation betrieben wird. Bei der Aktualisierung der Software werden damit auch alle Daten und Einstellungen auf dem Server automatisch übernommen bzw. migriert.

Datenbank Konvertierung

Beim Upgrade werden die Journal- und Chat-Datenbank auf das neue Schema von ProCall 7 Enterprise konvertiert und sind damit nicht mehr abwärts kompatibel zu älteren Versionen von ProCall Enterprise.

3.2. Aktualisierung der Client Software

ProCall Enterprise für den Windows-Arbeitsplatz

Die Clients können entweder an jedem Arbeitsplatz durch Aufruf des Installationsprogramms manuell aktualisiert oder mithilfe der Softwareverteilung des UCServer ausgerollt werden. Wenn Sie in der Version den automatischen Client Update Dienst installiert haben, wird die neue Client Software ohne jegliche Benutzerinteraktion installiert.
Alle client-spezifischen Einstellungen werden dabei ebenfalls mit übernommen. Die Favoriten und Leitungen werden direkt vom Server bezogen und wurden bei der Aktualisierung des Servers bereits modifiziert.

ProCall Mobile - native Apps für iOS und Android

Für die ProCall Mobile Apps müssen Sie die Aktualisierung auf jedem mobilen Endgerät aus dem App Store  („ProCall Mobile“) heraus initiieren oder den App-Benutzern über die Funktion Benutzer konfigurieren und einladen... in der UCServer Verwaltung im Punkt "Online Dienste" eine Benachrichtigung per E-Mail senden, in der die Informationen zur Inbetriebnahme der neuen Mobile App Version verfügbar gemacht werden.

ProCall Mobile Versionen

Ab ProCall 7 Enterprise gibt es bei den Mobile Apps für iOS und Android keine Unterscheidung mehr bei der Versionsbezeichnung. Der Funktionsumfang ist abhängig von der zugrunde liegenden ProCall Enterprise Version. 

ProCall Enterprise für den Mac-Arbeitsplatz

Ältere Versionen sind nicht mehr kompatibel zu ProCall 7 Enterprise und müssen ebenfalls auf den aktuellen Stand gebracht werden.

4. Upgrade abschließen

Die meisten Einstellungen werden entweder direkt konvertiert und übernommen (im Upgrade-Fall) oder lassen sich exportieren und wieder importieren (bei Migration oder Evaluierung auf einem anderen Server).

4.1. UCServer Veröffentlichung - WebService

Wenn UCServer und Clients nur im internen Netzwerk verbunden sind, können Sie mit der Standardinstallation weitermachen. Wenn der UCServer von Clients oder mobile Apps auch von außerhalb des Netzwerks über das Internet erreichbar sein soll, müssen Sie die den UCServer erneut über den integrierten WebService für das Internet veröffentlichen bzw. über UCConnect eine Verbindung ermöglichen. 

Versionshinweis

Die aus ProCall 5 Enterprise bekannten UCServer Web Services zur Anbindung der Mobile Apps und des macOS Clients wurden eingestellt

4.2. MultiLine TSP

Verwenden Sie den Multiline TSP für Terminal Server, um Leitungen vom UCServer zu beziehen, so müssen Sie auch diese auf die neue Version aktualisieren, damit diese Leitungen nach dem Update wieder zur Verfügung stehen.

4.3. Kalender Replikator

Verwenden Sie den Kalender Replikator, um Serverseitig eine Synchronisation der Kalender zu veranlassen, so müssen Sie auch diesen auf die neue Version aktualisieren.

4.4. SIP- und XMPP-Proxy

Verwenden Sie den SIP- oder XMPP-Proxy, müssen Sie auch diesen auf die neue Version aktualisieren.

4.5. Individuelle Anpassungen über benutzer-definierte Vorlagen / Templates

Benutzerdefinierte Vorlagen, welche in dem Ordner „templates“ im UCServer Programmverzeichnis gespeichert sind, müssen ggf. manuell in den äquivalenten Ordner des UCServers kopiert werden. Bitte validieren Sie nochmals die korrekte Funktionsweise der Vorlage.

4.6. Geschäftsprozessintegration (CEBP)

Wurden am ProCall Enterprise Client Integrationen wie Gesprächs-/Kommunikationsfenster-Erweiterungen oder XSLT-Anpassungen durchgeführt, so müssen diese nach der Aktualisierung, vor dem Übergang in den Regelbetrieb, auf Funktionalität überprüft werden.

4.7. ProCall Enterprise SDK

Anpassungen mit dem ProCall Enterprise SDK müssen ebenfalls erneut aktiviert und verifiziert werden.