Kenntnisstand

Februar 2022

Beobachtung und Auswirkung

Der Update Dienst an der ProCall Windows Workstation kann den ProCall Client für Windows nicht installieren bzw. ein Upgrade von Version 6 auf 7.3.3.5345/7.3.4.5457 kann nicht durchgeführt werden.

Betroffene Versionen

Betroffen sind nur ProCall Enterprise Versionen

  • 7.3.3.5345 bis 7.3.4.5457 (einschließlich) 

Betroffen sind nur

  • Neuinstallationen des Update Dienstes am Client mit diesen Versionen
  • Es wurde ein Upgrade von ProCall 6 Enterprise auf diese Versionen durchgeführt.

Details

Der Update Dienst des ProCall Clients für Windows, der mit den Versionen 7.3.4.5457 und 7.3.3.5345 ausgeliefert wird, kann sich nicht mit dem UCServer verbinden, um das Installationspaket des Clients herunterzuladen und dann zu installieren.

Wurde schon einmal eine ältere Version (also zwischen 7.0.0 und 7.3.2) des ProCall Clients für Windows mit Update Dienst auf der Windows Workstation installiert, wurde eine funktionierende Version des Update Dienstes installiert und bei Update auf eine betroffene Version wird dieser nicht ausgetauscht.

Es sind also nur Neuinstallationen oder Upgrade-Vorgänge betroffen.

Lösung/Workaround

Beim Upgrade von ProCall 6 Enterprise auf ProCall 7 Enterprise bzw. bei einer Neuinstallation wird der Hotfix ProCall Enterprise 7.3.4.5515 verwendet (ProCall 7.3.4 Enterprise Release Notes).

Ist der Fehlerzustand allerdings schon eingetreten, muss mit einer funktionierenden Version der Update Dienst erneut über eine manuelle Installation bzw. über eine Remote Installation über den UCServer installiert werden, um den fehlerhaften Update Dienst zu überschreiben.
Dies kann nur manuell durchgeführt werden, weil der Update Dienst nicht mehr mit dem Server kommunizieren kann.

Bei Unsicherheit bei Ihrer Installation, wenden Sie sich bitte an unseren Support und geben Sie bitte möglichst genau an, welche Versionen Sie verwenden, von welchen Versionen ein Update oder Upgrade durchgeführt wurde oder ob es sich um eine Neuinstallation handelt.