Kenntnisstand

Oktober 2020. ProCall 7 Enterprise und ProCall 6 Enterprise

Bei Verwendung von ProCall mit Microsoft Outlook als Groupware kann das standardmäßig verwendete MAPI unzuverlässig sein. Eine Umstellung auf EWS (Exchange Web Services) ist daher empfehlenswert.

Dieser Artikel beschreibt die Vorgehensweise zur Umstellung der Anbindung aus EWS sowohl nur bei einem Client als auch administrativ für mehrere Clients. Voraussetzung für die Verwendung von EWS ist ein Microsoft Exchange Server ab 2013 (auch als Cloud Server).

Umstellung an einem einzelnen Client

Starten Sie die ProCall Arbeitsplatz Einstellungen.

Klicken Sie auf „Weiter“, bis Sie zu den Groupware Einstellungen gelangen.

Setzen Sie den Haken bei „Microsoft Exchange Server direkt anbinden“.

Klicken Sie danach auf „Konfigurieren…“. Prüfen Sie, ob ein E-Mail-Profil gefunden werden konnte. Ggf. müssen Sie das Profil hinzufügen. Beachten Sie bitte auch die anderen Einstellungen in diesem Fenster.

Stellen Sie den Wizard fertig.

Umstellung an mehreren Clients

Eine administrative Umstellung ist nur über Gruppenrichtlinienobjekte möglich. Sie können hierzu die ADM/ADMX Templates für ProCall verwenden.

Bitte beachten Sie, dass bei einer administrativen Umstellung auf EWS ein E-Mail-Profil gefunden werden muss, damit die Umstellung erfolgreich ist. Ggf. müssen Sie das Profil hinzufügen.