In dieser Anleitung ist beschrieben, wie Sie Softphone Funktionen (SIP) für ProCall Enterprise speziell für die Telefonanlage IP811 von innovaphone einrichten und was Sie dabei beachten sollten.

ProCall Enterpriseab V 6.2
Telefonanlage innovaphone IP811Release: 12r2, 13r1

Hinweise zur estos Testumgebung

Mit der oben angegebenen Telefonanlage wurden die Softphone Funktionen (SIP) von ProCall in der estos Testumgebung getestet. Die Tests wurden mit maximal zwei Leitungen pro SIP-Endgerät durchgeführt. Folgende Angaben wurden bei der Einrichtung der Telefonanlage für die Anmeldung/Registrierung der einzelnen SIP-Leitungen an den UCServer verwendet. 

Hinweis zu Codecs und UDP Verbindungen

Für die Anbindung von SIP-Leitungen an den UCServer muss die Telefonanlage für das SIP-Protokoll den Codec G.711 a-law unterstützen und sollte diesen als bevorzugten Codec für alle Endgeräte eingestellt haben.

Es werden nur UDP-Verbindungen unterstützt.

Hinweis zur Nutzung von Rufumleitung im UCServer

Wird das Feature Rufumleitung im UCServer genutzt, müssen die SIP-Leitungen Zweitanruf zulassen, um die Funktion Rufumleitung bei besetzt nutzen zu können.

1. Konfiguration der Telefonanlage innovaphone IP811

Amtsanschluss ISDN

Für Nutzung der Softphone Funktionen (SIP) ist zwingend erforderlich, in der Gateway-Einstellung des Amtsanschlusses die Einstellung No encryption bei SRTP zu aktivieren.

Amtsanschluss Typ SIP

Einige SIP-Provider unterstützen das Merkmal „Comfort Noise“, welches von der Telefonanlage an den UCServer weitergegeben wird. Dadurch kommt es zu Verzögerungen in der Sprachübertragung. Das Verhalten ist bei innovaphone bekannt und dokumentiert: http://wiki.innovaphone.com/index.php?title=Reference12r2:Gateway/Interfaces/SIP
Es wird empfohlen, diese Funktion in der Telefonanlage zu deaktivieren.

Bei der Einrichtung des User-Objects sind keine besonderen Einstellungen zu beachten, wenn das Benutzerobjekt nur für eine SIP-Leitung oder das zusätzliche Telefon zur Registrierung über die Durchwahl eingerichtet wird.

In dem Fall sind für die Anbindung der Leitung im UCServer die „Number“ und das optionale „Password“ relevant.

Werden die Telefone über den Provisionierungs-Server eingerichtet oder die MAC-Adresse des Telefons manuell im Benutzerobjekt hinterlegt, muss die Durchwahl unter Hardware Id angegeben werden, damit der UCServer sich registrieren kann.

In diesem Fall sind zusätzliche Konfigurationen im UCServer erforderlich (siehe unten).

2. Konfiguration des UCServer

Die Einstellungen werden in der UCServer Verwaltung vorgenommen:

  1. Telefonanlage hinzufügen 
    Die Verbindung zur Telefonanlage wird als SIP-Softphone Verbindung unter Leitungen eingetragen.
    Alle SIP-Leitungen müssen in dieser Verbindungseinstellung hinzugefügt werden.

  2. Für die Anbindung an eine innovaphone IP811 müssen angegeben werden:

    als Benutzername"Number"
    als Passwort "Passwort"

    Die Angabe des Passwortes beim User-Object ist optional.


Bei Registrierung der SIP-Leitung über Hardware id

Wird die SIP-Line über die „Hardware id“ in der PBX registriert, wird diese (spätestens nach Neustart aller Komponenten) zusätzlich als TAPI-Line im UCServer dargestellt.

Für den UCServer ist die Leitung damit 3mal vorhanden (2mal per TAPI, 1mal per SIP-Anbindung), und es werden dem Benutzer 3 „Geräte“ zugewiesen:

Die über den Anlagen-TSP zu Verfügung gestellte „SIP-Leitung“ kann nicht genutzt werden und muss im UCServer unter Leitungen deaktiviert werden !

Ab ProCall Version 6.1.1 beachten Sie bitte folgende Einstellungen

Auf der Leitungsgruppe der SIP-Anbindung kann festgelegt werden, was der UCServer an die Telefonanlage signalisiert, wenn:
• der Client nicht angemeldet oder der Anrufschutz aktiviert ist.
• der Ruf am Client abgewiesen wird oder keine Geräte vorhanden sind.
Die benötigten Einstellungen sind abhängig von der Telefonanlage und deren Konfiguration.

Beispiel: Die Telefonanlage soll eingehende Rufe auf die Mailbox umleiten, wenn der ProCall Client nicht angemeldet ist.

Problem: Die Telefonanlage wertet das busy here (486), welches standardmäßig vom UCServer gesendet wird, nicht aus, und die Rufe werden nicht umgeleitet.

Mögliche Lösung: In der Telefonanlage wird diese Einstellung für Teilnehmer nicht verfügbar eingerichtet, und am UCServer wird Temporarily Unavailable (480) für die Signalisierung ausgewählt.

Versionshinweis

Da estos auf die Weiterentwicklung der unterstützten Telefonanlagen durch den Hersteller keinen Einfluss hat, können wir nicht garantieren, dass die oben beschriebene Anleitung auch für künftige Releases uneingeschränkt gültig ist.