Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Softphone Funktionen (SIP) für ProCall Enterprise in Verbindung mit einer OXO Connect von Alcatel-Lucent konfigurieren.

ProCall Enterpriseab V 6.1
Telefonanlage
Alcatel-Lucent OXO Connect
Release R22

Hinweise zur estos Testumgebung

Mit der oben angegebenen Telefonanlage wurden die Softphone Funktionen (SIP) von ProCall in der estos Testumgebung getestet. Die Tests wurden mit maximal zwei Leitungen pro SIP-Endgerät durchgeführt. Folgende Angaben wurden bei der Einrichtung der Telefonanlage für die Anmeldung/Registrierung der einzelnen SIP-Leitungen an den UCServer verwendet. 


Hinweis zu Codecs und UDP Verbindungen

Für die Anbindung von SIP-Leitungen an den UCServer muss die Telefonanlage für das SIP-Protokoll den Codec G.711 a-law unterstützen und sollte diesen als bevorzugten Codec für alle Endgeräte eingestellt haben.

Es werden nur UDP-Verbindungen unterstützt.

Es darf jeweils nur eine Registrierung pro SIP-Nebenstelle erfolgen, da andernfalls die Funktionen Weiterleiten ohne Rufannahme und Rufumleitung im UCServer von der Telefonanlage nicht fehlerfrei ausgeführt werden können.

Zusätzlich empfiehlt estos, die Expire Time für die Registrierung möglichst niedrig einzustellen.

Hinweis zur Nutzung von Rufumleitung im UCServer

Wird das Feature Rufumleitung im UCServer genutzt, müssen die SIP-Leitungen Zweitanruf zulassen, um die Funktion Rufumleitung bei besetzt nutzen zu können.

Konfiguration der Telefonanlage Alcatel-Lucent OXO Connect

Für ProCall eingerichtete Teilnehmer/Basisstation müssen als IP-Apparat angelegt werden. 

Menü - Teilnehmer: Hinzufügen - NSt

Die Nebenstelle (NSt) wird für die Anmeldung des UCServer benötigt.

Menü - Teilnehmer/Basisstationen Liste - Phy. Adr. 

Der Nebenstelle/dem Teilnehmer muss als Apparat/Basisstat. Open SIP Phone zugewiesen werden.

Menü Teilnehmer

Nach Erstellen des Teilnehmers müssen die Einstellungen unter IP/SIP bearbeitet werden. 

Im Tab IP Parameter 

Sind in der Alcatel-Lucent OXO Connect unter Voice Over IP – VoIP:Parameter alle Codecs aktiviert, werden die IP-Endgeräte standardmäßig auf G.722 eingestellt. In diesem Fall muss die Sprachkodierung auf G.711 umgestellt werden.

Im Tab SIP Parameter

Hier muss ein SIP-Passwort vergeben bzw. das automatisch erzeugte notiert werden.

Konfiguration des UCServer

Die Einstellungen werden in der UCServer Verwaltung als SIP Softphone Verbindung unter Leitungen vorgenommen.


  1. Telefonanlage hinzufügen 
    Wählen Sie die Alcatel-Lucent OXO Connect aus.
  2. Tragen Sie die Verbindung zur Telefonanlage unter Softphone Registrierungen als „SIP-Softphone“  ein.

    Unter Registrar/IP-Adresse für Alcatel PBX ist der Port für die Verbindung von SIP-Endgeräten in der Alcatel-Lucent OXO Connect standardmäßig auf 5059 eingestellt.

    In den Verbindungseigenschaften zur Alcatel PBX sollten die Zeiten für die Registrierung und Register Verzögerung möglichst klein gewählt werden.

  3. Nach Einrichten der Verbindung müssen alle SIP-Leitungen unter Softphone Registrierungen hinzugefügt werden.
    Für die Anbindung an eine Alcatel-Lucent OXO Connect müssen angegeben werden:

    als BenutzernameNSt.
    als Passwort SIP Passwort

Ab ProCall 6.1 beachten Sie bitte folgende Einstellungen

Auf der Leitungsgruppe der SIP-Anbindung kann festgelegt werden, was der UCServer an die Telefonanlage signalisiert, wenn:

  • der Client nicht angemeldet oder Anrufschutz aktiviert ist
  • der Ruf am Client abgewiesen wird oder keine Geräte vorhanden sind

Die benötigten Einstellungen sind abhängig von der Telefonanlage und deren Konfiguration.

Beispiel: Die Telefonanlage soll eingehende Rufe auf die Mailbox umleiten, wenn der ProCall Client nicht angemeldet ist.

Problemstellung: Die Telefonanlage wertet das busy here (486), welches standardmäßig vom UCServer gesendet wird, nicht aus, und die Rufe werden nicht umgeleitet.

Mögliche Lösung: In der Telefonanlage wird diese Einstellung für Teilnehmer nicht verfügbar eingerichtet, und am UCServer wird Temporarily Unavailable (480) für die Signalisierung ausgewählt.


Versionshinweis

Da estos auf die Weiterentwicklung der unterstützten Telefonanlagen durch den Hersteller keinen Einfluss hat, können wir nicht garantieren, dass die oben beschriebene Anleitung auch für künftige Releases uneingeschränkt gültig ist.