Kenntnisstand

Dezember 2019

Dieser Artikel gilt nur für Siemens/Unify HiPath 3000 Anlagen, nicht für Unify OpenScape Business.

MULAP

MULAP heißt Multiple line appearance und bedeutet “Calls are signalled and can be handled at multiple phones.” 

In einer MULAP Gruppe gibt es immer mehrere Devices. Hiervon ist eines der MULAP-Master, weitere Geräte sind Slaves.

Der MULAP-Master kennzeichnet sich immer über führende Sterne an einer Rufnummer.

Bei einer MULAP-Gruppe 162 ist **162 z. B. der MULAP-Master.

Weitere Geräte sind unter der gleichen Rufnummer (162) erreichbar sowie die Slaves der MULAP-Gruppe.

Charakteristisch für eine MULAP-Gruppe ist, dass alle Teilnehmer belegt sind, wenn ein MULAP-Teilnehmer spricht.

Die 162 ist eine virtuelle Rufnummer und kein physikalisches Gerät. Nur Geräte können gesteuert und überwacht werden, d.h. folglich daraus kann die MULAP-Rufnummer selbst nicht gesteuert werden.

MULAP Monitoring

Empfohlene Konfiguration für ProCall 6 Enterprise

Zu jedem Gerät wird die dazugehörige MULAP-Rufnummer konfiguriert. Damit werden diese Leitungen im UCServer anhand der MULAP-Rufnummer zugeordnet, nicht mehr anhand der Geräte-Rufnummer. Falls der ECSTA alle in der HiPath existierenden Geräte kennt (alle Leitungen ausgelesen), so werden bei internen Anrufen immer die korrekten MULAP-Rufnummer gemeldet. Der ECSTA kann die Umsetzung der Geräte-Rufnummern auf die MULAP-Rufnummern nur für die diejenigen Nummern vornehmen, die als Leitungen konfiguriert sind.

Verwenden Sie folgende Konfiguration

  • MULAP Monitoring in der HiPath ausgeschaltet (HiPath muss nach Deaktivierung neu gestartet werden)

  • ECSTA MULAP Monitoring eingeschaltet

  • Alle Leitungen aus der HiPath auslesen

  • Im UCServer in der Leitungsgruppe: Leitungen automatisch in Betrieb nehmen (nicht automatisch erzeugen)

  • Benutzer mit der MULAP Rufnummer (nicht mit der Geräte Rufnummer) konfigurieren

Die Überwachung und Steuerung von MULAP-Gruppen wird als MULAP-Monitoring bezeichnet. In den Einstellungen > Erweitert des ECSTA (siehe Screenshot) kann der MULAP-Modus für diesen Treiber konfiguriert werden.

Dabei können folgende Varianten verwendet werden:

Beispiel Screenshot

  • Kein MULAP Modus
    Es werden die Teilnehmer der MULAP-Gruppen verwendet. Die Verwaltung der Geräte in der Gruppe erfolgt in der CTI Anwendung.
  • ECSTA MULAP Modus
    Es werden die Teilnehmer der MULAP-Gruppen verwendet. Der Treiber liefert die logische Zuordnung, welche Geräte zu welcher MULAP-Gruppe gehören. Diese Einstellung wird für ESTOS ProCall 6 empfohlen. Dabei ist zu beachten, dass die MULAP-Rufnummern nur für Team Gruppen immer korrekt bestimmt werden können. Im Falle einer Top-Gruppe (Chef/Sekretärin) können nur die MULAP-Rufnummern von Chef 1 bestimmt werden. In diesem Fall müssen Sie nach dem Auslesen der Leitungen die MULAP-Rufnummern der anderen Teilnehmer manuell konfigurieren / korrigieren. Um ein Überschreiben der manuellen Konfiguration bei einem erneuten Auslesen der Leitungen zu verhindern, kann die Erweiterte Option "MULAP Nummern immer automatisch" ausgeschaltet werden.
  • HiPath MULAP Monitoring
    Es werden die MULAP-Gruppen verwendet. Die Teilnehmer der Gruppen können nicht mehr verwendet werden.

Versionshinweise für HiPath PBX ab 8.0

Ab HiPath Version 8.0 wird das Leistungsmerkmal MULAP-Monitoring unterstützt. Um dieses zu deaktivieren, muss dieses in der Telefonanlage konfiguriert werden (HiPath Manager > Systemparameter > Plus Produkte-Flags) und diese danach neu gestartet werden.

Falls das Merkmal doch aktiviert ist, muss folgendes beachtet werden:

Eingeschränkte Funktionalität für die MULAP-Gruppen Mitglieder

  • Die Verwendung des HiPath MULAP-Monitoring wird nicht empfohlen.
  • Nur der MULAP-Master kann vom PC aus gesteuert werden.
  • Die Steuerung der anderen MULAP-Mitglieder wird eingeschränkt.
  • Wird die MULAP-Gruppe verwendet, so dürfen die Teilnehmer der Gruppe nicht mehr als Leitungen verwendet werden.

Themenverwandte Artikel

Hinweise zu MULAP an der Unify OpenScape Business


Versionshinweis

Da estos auf die Weiterentwicklung der unterstützten Telefonanlagen durch den Hersteller keinen Einfluss hat, können wir nicht garantieren, dass die oben beschriebene Anleitung auch für künftige Releases uneingeschränkt gültig ist.